Christine Wunnicke Selig & Boggs

Die Erfindung von Hollywood

Leseprobe Dass sich die sogenannte Traumfabrik von Hollywood in Kalifornien befindet, weil dort immer die Sonne scheint, mag man für einen Witz halten. Es ist aber die reine Wahrheit, und Christine Wunnicke hat ein wundervolles Stück Literatur darüber geschrieben, wie es dazu kam. Es handelt von Mr. Selig, dem Film­unternehmer, der vom ewig schönen Wetter im langweiligen Kalifornien nichts hält und lieber im brausenden Chicago sein Glück machen will. Und von Mr. Boggs, seinem Spielleiter, der jedes Mal, wenn sich eine Wolke vor die Sonne schiebt, den Betrieb ein­stellen muss und deshalb nichts sehnlicher wünscht, als in den sonnigen Westen zu ziehen. Dass es am Ende doch noch geklappt hat, ist bekannt, aber wie es dazu kam, wurde noch nie so schön erzählt wie hier.


Christine Wunnicke
Selig & Boggs
112 Seiten · Halbleinen · fadengeheftet · 164 x 228 mm
Frühjahr 2013
ISBN 978-3-937834-59-7
EUR 20,00


Christine Wunnicke
geboren 1966, lebt in München. Sie schreibt Hörspiele, biografische Literatur und Romane. 2002 erhielt sie für ihre Biografie des Kas­tratensängers... mehr



Rezensionen:


»Die Geschichte ist so gut, dass man sie verfilmen sollte. Wenn nicht der Ton dieser Erzählung so zauberhaft wäre, dass es schade um all die geschriebenen Sätze wäre.«

Maren Keller, KulturSPIEGEL

»Das frühe Hollywood, ein Schelmenroman.«

Fritz Göttler, Süddeutsche Zeitung

»Ein vergnügliches und kluges Kinogeschichtsbuch.«

Manuela Reichart, RBB kulturradio

»Ein originelles Lesevergnügen nicht nur für Filmfans.«

Christoph Ohrem, WDR5

»Ein literarisches Schelmenstück …«

Madame

»Für dies fulminant Filmische findet Christine Wunnicke knappen, pittoresk leichthändigen Ausdruck in prägnant geschnittener Dramaturgie.«

Alexander Kluy, Der Standard

»Die Geschichte der Erfindung von Hollywood jedenfalls ist so plastisch und pointiert erzählt, dass man ganz vergisst, ein schmales Büchlein und keinen epischen Schinken vor sich zu haben.«

Eberhard Schütz, Der Freitag

»Christine Wunnicke ist ein reizvolles Stück Literatur gelungen.«

Neues Deutschland

»Eine wunderbare Erzählung aus der Zeit, als das schöne Wetter die ersten Filmproduzenten nach Hollywood lockte.«

Peter Pisa, Kurier

»Mit kluger Raffinesse und stilistischem Charme erzählt Christine Wunnicke in ihrem Buch […] eine schillernde, abenteuerliche und auch nicht unkomische Episode aus der Entstehungsgeschichte der Traumfabrik Hollywood.«

Buchhändler Arndt Wiebus, Westdeutsche Allgemeine Zeitung

»[Wunnicke erzählt] berührend und mit viel Humor.«

Jochen Kürten, Deutsche Welle

»[Eine] sehr lesenswert[e] Hommage an die Zeit, als die Bilder laufen lernten.«

Wolfgang Seibel, ORF Ö1

»Die Münchner Autorin hat schon immer kunstvoll einfache und farbenreich unmodische Geschichten erzählt. Hier greift sie eine wahre Geschichte auf. Und gibt Ehrgeiz, Hoffen, Träumen und Scheitern leichthändig fulminanten Ausdruck in prägnanten Szenen und pittoresken Details.«

Buchjournal

»[Ein] gut recherchierte[r] und begeisternswert unterhaltsame[r] Kinogeschichtsroman.«

Stadtmagazin 07, Jena

»[S]pannender als so mancher Top-Thriller, lustiger als viel Komödien und anrührender als zahlreiche Dramen.«

Screen Magazin

»Christine Wunnicke erzählt die Geschichte von Selig und Boggs wunderbar skurril und sehr filmisch mit vielen Schnitten. Liebevoll charakterisiert sie die beiden Filmpioniere.«

Eva Pfister, Lesart

»Nicht verpassen!«

Ulrich Fauré, Buchmarkt

»Nicht trotz, sondern wegen einiger literarischer Feinheiten großes Lesevergnügen.«

TV Movie

»[Das Buch] verknüpft geschickt skurrile historische Details mit erdachten Zwischenstücken, um den Pioniergeist zweier vergessener Filmbesessener zu feiern.«

Hörzu